Sie sind hier: Startseite > Cannabinoids (ehemalig) > Eine Endocannabinoid-Hypothese der Belohnung durch Drogen

Cannabinoids 2007;2(3):25-30 (30. September 2007)

Orginalartikel

Eine Endocannabinoid-Hypothese der Belohnung durch Drogen

Emmanuel S. Onaivi

Institut für Biologie, William-Paterson-Universität, 300 Pompton Road, Wayne, NJ, 07470, USA, Onaivie@wpunj.edu

Die Dopaminhypothese der Belohnung durch Drogen bleibt ein schwieriges Forschungsgebiet und vielleicht ein großes Problem und Hindernis beim Fortschritt zur Entschlüsselung der Biologie der Sucht. Die pharmakologische Behandlung der Drogenabhängigkeit ist enttäuschend, und neue the-rapeutische Angriffspunkte und Hypothesen werden gebraucht. Da es zunehmende Hinweise auf eine zentrale Rolle des physiologischen Endocannabinoid-Kontrollsystems (PEKS) bei der Regu-lierung der belohnenden Wirkungen missbrauchter Substanzen gibt, wird eine Endocannabinoid-hypothese der Belohnung durch Drogen postuliert. Endocannabinoide vermitteln eine retrograde Signalübertragung im Nervengewebe und unterdrücken die Freisetzungen klassischer Neurotrans-mitter. Diese starke modulatorische Wirkung der synaptischen Übertragung hat signifikante funk-tionelle Bedeutungen und Wechselwirkungen mit den Effekten missbrauchter Substanzen. Canna-binoide und Endocannabinoide scheinen an der Verstärkung der belohnenden Wirkungen von Sucht erzeugenden Substanzen, inklusive Nikotin, Opiate, Alkohol, Kokain und Benzodiazepine, beteiligt zu sein. Daher könnte das PEKS ein wichtiger natürlicher regulatorischer Mechanismus für Belohnung und ein Angriffspunkt für die Behandlung von Suchtstörungen sein.

Keywords
Marihuana, Endocannabinoide, CB1, CB2-Rezeptoren, Dopamin, Drogenabhängigkeit, Belohnung

PDF des gesamten Artikels ]

Veranstaltungen 2020

Alle Informationen zu den IACM Online Events inklusive kostenlose Videos der Webinare mit deutschen Untertiteln finden Sie hier.

IACM-Konferenz 2021

Die 12. IACM-Konferenz zur Cannabinoide in der Medizin wird vom 14. bis 16. Oktober 2021 online stattfinden. Die Registrierung ist kostenlos.

Members only

Regular members can sign up for the new member area of the IACM to access exclusive content.

You need to become a regular member of the IACM to access the new member area.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.