Sie sind hier: Startseite > CANNABINOIDS > Das endogene Cannabinoidsystem: ein neuer Akteur in der Gehirn-Darm-Fett-Achse

Cannabinoids 2007;2(2):6-14 (15. April 2007)

Kurzübersicht

Das endogene Cannabinoidsystem: ein neuer Akteur in der Gehirn-Darm-Fett-Achse

Ester Fride

Universität von Judäa und Samaria, Institute für Verhaltenswissenschaften und molekulare Biologie, Ariel, Israel, fride@yosh.ac.il

Das "Endocannabinoid-Rezeptorsystem" (ECBR-System) besteht aus spezifischen Rezeptoren und mehreren endogenen Liganden. Das ECBR-System ist an vielen physiologischen Funktionen, in-klusive Immunabwehr, Entzündungen, Neurotoxizität und Verletzungen des Nervensystems, Epi-lepsie, Depressionen und Stress, Appetit, Nahrungsaufnahme und Energiebalance, Herzkreislauf-Regulation, Fortpflanzung und Knochenumbau beteiligt. Das Gehirn und das Magendarmsystem zeigen bei der Regulierung der Verdauungsprozesse, der Nahrungsaufnahme und der Energieba-lance eine beidseitige Wechselwirkung (die "Gehirn-Darm-Achse"). Emotionaler Stress und das Belohnungszentrum im Gehirn beeinflussen die Gehirn-Darm-Achse. Das Vorkommen des ECBR-Systems im Gehirn, Magendarmtrakt sowie im Fettgewebe, als auch seine Beteiligung an Stress und emotionalen Prozessen weisen ihm eine wichtige Rolle bei der Nahrungsaufnahme, Verdauung und bei der Regulierung der Fettgewebsmasse und der hormonellen Funktion der Fett-zellen zu. Cannabinoidrezeptoren und Endocannabinoide sind bereits in den frühen embryonalen Stadien und in der Muttermilch vorhanden, und das ECBR-System scheint eine entscheidende Rolle bei der Milchaufnahme von Neugeborenen zu spielen.

Es wird gefolgert, dass (1) das ECBR-System ein wichtiger Vermittler zwischen dem Gehirn und dem Verdauungssystem ist, (2) die Rolle des ECBR-Systems bei der Regulierung von Nahrungs-prozessen von Erwachsenen ein Überbleibsel seiner entscheidenden Rolle beim Beginn der Nah-rungsaufnahme von Neugeborenen ist, und (3) der überall vorhandene Einfluss des ECBR-Systems auf die Kontrolle der Nahrungsaufnahme machen es zu einem höchst interessanten Ziel für therapeutische Entwicklungen für Erkrankungen wie entzündliche Darmerkrankungen, Reiz-darm, Magengeschwüre, Übelkeit, Fettleibigkeit, Appetitlosigkeit und frühkindliche Entwick-lungsstörungen.

Keywords
CB1, CB2, Entwicklung, Nahrungsaufnahme, Appetit, Magendarmtrakt, Fettgewebe

PDF des gesamten Artikels ]

IACM Konferenz 2019

The IACM Conference 2019 will be held on October 30 - November 2, 2019, at Estrel Hotel, Berlin, Germany.

Members only

 Please click here to visit the Members Only Area with a film to honour Prof Raphael Mechoulam, 
Please click here to become a member.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.