Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 30 von 30

Thema: Arztsuche generell

  1. #16
    Registriert seit
    02.2016
    Beiträge
    16
    hallöchen
    hat jemand im Süddeutschen Raum bei München schon einen Arzt gefunden?
    ich habe alle Ärzte abgeklappert, keinen Erfolg.
    ich hatte sogar mal in der Klinik wo ich operiert wurde, nachgefragt, die verschreiben das nur und auch nur wenn du andere Mittelchen erprobt hast, wenn du stationär aufgenommen bist und dann ist es auch nicht sicher.
    ich finde es echt unverschämt, dass man Schmerzpatienten so hängen lässt.
    ich gebe ja nicht auf, es wird aber echt schwierig, weil sich alle Ärzte dagegen sperren.

  2. #17
    ppc ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2009
    Beiträge
    5
    Schließe mich an Raum Bayern/Nürnberg.
    Würde mich über jede Hilfe oder PN freuen.

  3. #18
    Duck ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    26
    Ich habe damals bei THC Pharmaz in Frankfurt angerufen, die gaben mir die Nummer einer Apotheke die bei ihnen bestellt.
    Die nette Apothekerin wiederum, gab mir die adresse des Arztes.

    Vielleicht hilft euch das ja, viel Glück.

  4. #19
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    1

    Suche Arzt in NRW

    Hallo liebe Forenmitglieder,

    ich suche einen Arzt in NRW, genauer Raum Wuppertal/Düsseldorf, der Cannabis-Medikamente verschreibt.
    Habe die Diagnose ADHS.
    Freue mich über eine PN

    LG
    Runners

  5. #20
    Bismo ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    2
    Guten Abend liebe Community,
    Ich bin neu hier im Forum und wollte fragen, ob jemanden einen Arzt im Raum Dortmund kennt, der eineR Behandlung mit Cannabis gegenüber offen ist. Ich strebe eine Behandlung meines ADHS an. Bitte um pn
    Lg

  6. #21
    Dallas ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.2017
    Beiträge
    1
    Hallo zusammen,

    suche einen Arzt im Raum Oberfranken/Nürnberg. Würde mich über eine PN sehr freuen.

    Grüße
    Dallas

  7. #22
    Registriert seit
    08.2016
    Beiträge
    18
    Zitat Zitat von Dallas Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    suche einen Arzt im Raum Oberfranken/Nürnberg. Würde mich über eine PN sehr freuen.

    Grüße
    Dallas
    sag mir Bescheid, wenn du einen hast, dort suche ich auch einen Arzt. Nürnberg ist aber in Mittelfranken

  8. #23
    maskil ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    3
    Hallo alle zusammen,

    Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand von euch einen Arzt in Rheinland-Pfalz oder Saarland empfehlen könnte, am besten in der Gegend von Trier.

    Habe auch mal Ducks Idee ausprobiert, warte aber noch auf eine Antwort..

  9. #24
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    1
    Hallo,

    auch ich bin auf der Suche nach einem Arzt, der mir Cannabis verschreiben würde - im Ruhrgebiet, am besten in Bochum.
    Ich habe 7 chronische Erkrankungen, von denen die meisten nicht einmal behandelbar sind...

    VLG @ all

  10. #25
    maskil ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    3
    Heute morgen bei nem Arzt gewesen, der behauptete das neue Gesetz sei nur auf Patienten ausgelegt, die sehr starke Schmerzen und / oder Phantomschmerzen nach Amputationen haben... als ich ihm sagte, dass es dem Arzt quasi frei gestellt sei, wem er Cannabis verschreibt, meinte er, das sei so nicht zu verstehen, das Betäubungsmittelgesetz sei noch verschärft worden und die Prozeduren noch aufwendiger... Die Unterlagen, die ich dabei hatte (u.a auch den Gesetzestext und eine Veröffentlichung im deutschen Ärzteblatt) wollte er sich nicht einmal ansehen..

    Als ich ihm anhand der Veröffentlichungen der IACM und des SCM zeigen wollte, bei wie vielen Indikationen Cannabis wirksam ist, wurde er höchst arrogant und sagte, ich bräuchte ihm nicht zu erklären, wie THC wirkt, immerhin hätte er Medizin studiert.. und wahrscheinlich seien meine Probleme (u.a. Reizdarm) erst durch Cannabis-Konsum entstanden ...

    der war ja mal sehr hilfreich..
    Geändert von maskil (14.03.2017 um 12:58 Uhr)

  11. #26
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    10
    Suche dringend einen arzt in oberfranken
    Lg

  12. #27
    maskil ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    3
    Zitat Zitat von David133 Beitrag anzeigen
    Hey,

    lass dich nicht entmutigen und suche weiter! Bei mir ist es nicht anders. Komme aus Hessen und habe hier bestimmt schon bei über 30 Ärzten angerufen.
    Die meisten Ärzte wollen erst garnichts damit zu tun haben, weil die meisten Ihren "Ruf" fürchten. Und ja, die meisten Ärzte können es nicht ab wenn man auch mal Ahnung hat und man bekommt dann gesagt "bin ich der Arzt oder Sie?"
    Meiner Meinung nach sind das einfach nur Ausreden. Man kann sich als normal sterblicher genauso informieren!
    Ihr braucht aufjedenfall einen Arzt der offen gegenüber dem Thema ist, sonst wird das nichts.
    Ich glaube auch das diese Suche speziell nach einem Arzt der dafür bekannt ist, Cannabis zu verschreiben nichts bringt!
    Ich lese halt immer wieder wie Leute nach einer "Liste" suchen in der Ärzte stehen, die Cannabis verschreiben würden.
    Es wird keinen Arzt geben der öffentlich damit prahlen würde, Patienten Cannabis zu verschreiben, sonst würde er in kürzester Zeit überfüllt sein. Logisch oder? ( Siehe Grotenhermen, 2016 angerufen und Termin für !!! Juli 2017 !!! bekommen. Hat sich aber eh erledigt. )
    Wir sind ganz am Anfang und der Stein wird erst ins Rollen gebracht. In ein , zwei Jahren wird es normal sein und es wird auch viele Ärzte geben die das verschreiben werden.
    Ihr müsst nach Ärzten suchen die offen sind und auf Ihre Patienten ein gehen! Bei solchen Ärzten hat man gute Chancen!

    Selbst mein Hausarzt bei dem ich zwei mal war und ihm klar gemacht habe das es mir so sehr hilft, streubt sich. Er ist an sich offen aber meint das er in dem Gebiet keine Erfahrung hat und keine Sachen verschreibt bei denen er nicht weiß wie sie wirken.
    Verstehe ich auch auf der einen Seite. Aber da kann man nur hoffen das sich die Ärzte mal informieren gehen in der nächsten Zeit, das neue Gesetz wurde ja nicht ohne Grund entworfen.
    Wenn ein neues Schmerzmittel auf den Markt kommt, wird sich ja auch meistens drüber informiert, wieso also nicht auch bei Cannabis? Es gibt genug Informationen für Ärzte.
    Aber in der Hinsicht kann man keinen Arzt zwingen.

    Was ich auch noch als Tipp geben kann, ruft bei Methadon Stellen an und schildert die Lage! Solche Ärzte sind eigentlich immer offen was das an geht!

    Ich selbst habe nächste Woche Montag einen Termin bei einem Arzt in Hessen , das Telefongespräch an sich war schon top und ich bin diesmal guter Dinge!

    Nicht aufgeben und weiter machen!!!
    Danke für die ermutigenden Worte!

    ich weiß, dass die Suche nach einem Arzt, der sich dazu bekennt, quasi sinnlos ist, weil sich halt niemand wirklich offen dazu bekennt, aus Angst eben, das Wartezimmer überfüllt zu bekommen.. Ich suche deswegen auch nicht nach ner Liste, hatte aber insgeheim gehofft, dass man - wenn man hier im Forum z. B. "öffentlich" nach nem Arzt sucht, dass man eventuell von jemandem den ein oder anderen Tipp bekommen könnte. Deswegen: Danke füR den Tipp mit den Methadon Stellen, soweit hab ich nicht gedacht

    Dir auch viel Glück am Montag!

  13. #28
    Registriert seit
    04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    4
    Hallo Gemeinde...

    bin neu hier und lese mich grade mal quer. Viele Gegebenheiten und Beschreibungen der Situationen haben wir (mein Sohn um den es hierbei geht, 21 Jahre, und ich) auch so erlebt.

    Jetzt sind wir zumindest einen guten Schritt weiter und bekommen jetzt von Dr.Grotenhermen ein Rezept für Cannabisblüten. Schön und gut, aber es ist ein Privatrezept und das können wir uns nicht leisten.
    Ich habe mit der Krankenkasse und mit der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein gesprochen, von dort aus ist auch alles geregelt wenn wir einen Arzt finden, der das Ganze auf ein Kassenrezept umschreiben würde.
    Aber genau da liegt (wie auch hier schon beschrieben) der Hase im Pfeffer...es findet sich absolut kein Arzt, der dazu bereit wäre. Trotz, wie auch hier schon gesagt, aller notwendigen Unterlagen und Informationsmaterialien.
    Selbst die KVNO konnte uns keinen benennen, da lt deren Aussage die Sache an sich so neu ist, das sich da noch keiner rantraut. Mein Sohn ist auch für die und für die Krankenkasse der !! allererste !! Fall, wo es seit dem 09.03.17 erlaubt ist, ein Rezept auszustellen...

    Ich nehme nicht an, das vielleicht jemand hier schon einen Arzt in Erfahrung hat bringen können, der uns im Großraum Köln/Bonn +/- 100 km behilflich sein könnte?

    Vielen Dank fürs lesen und vorab für mögliche Hilfe...

    liebe Grüße, Colonia

  14. #29
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    1
    Hallo liebe Community,

    ich habe einen chronischen Tinnitus und leide mitunter an Schlafstörungen. Könnte mir jemand sagen welcher Arzt mir Blüten oder Dronabinol verschreiben würde im Raum Leipzig? Mein HNO Arzt, der mir vor ca. 2 Jahren den Tinnitus diagnostiziert hat, wurde auf Anfrage direkt arrogant und wollte mich in eine Selbsthilfegruppe stecken für meine Schlafstörungen.

    MfG
    DerTinnitus

  15. #30
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    1
    Liebe Community,
    ich bin im im Raum Hessen Frankfurt/Offenbach vergeblich auf der Suche nach einem Arzt, der Bedrocan verschreibt. Entweder haben die keine Ahnung vom Thema und sind nicht bereit sich aufklären zu lassen oder sie sind strickt dagegen und wollen damit nichts zu tun haben. Wenn jemand mir bitte Tipps geben kann oder Erfahrungen im Raum Hessen gemacht hat bitte PN an mich.

    Beste Grüße
    Buerolampe357

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •