Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Cannabis Nebenwirkungen bei AD

  1. #1
    Registriert seit
    09.2017
    Beiträge
    4

    Cannabis Nebenwirkungen bei AD

    Hallo sehr geehrte Forengemeinde ich bin Neu hier im Forum und lese mich so langsam durch hier, ich habe mich auch im Bereich für Neuankömmlinge so gut es geht vorgestellt.Dawäre dann auch direkt eine Frage an Euch, ich bekomme zurzeit Antidepressiva: Morgens 1xDolexitin 60 mg Abends 1xTrazodon 100 mg und 3x 10 mg Promethazin diese Dosierung ist zur Behandlung meiner Depression und Angststörungen die nicht spürbar sind meine Frage wäre ob ich meine Schmerzen und mein Glaukome mit Cannabis behandeln kann da ich keine weiteren Medikamente nehmen möchte wegen meiner Leber.
    Über ein paar Informationen würde ich mich freuen

    Liebe Grüße Norweger

  2. #2
    Registriert seit
    09.2017
    Beiträge
    11
    Das ist nicht so einfach zu beantworten, weil ich persönlich (auch neu hier) nicht weiß, wie sich Cannabis mit anderen Medikamenten in Wechselwirkung verhält. Da würde ich meinen Arzt mal fragen. Allerdings ist es oft schon problematisch einen Arzt zu finden, der für medizinische Anwendungen von Cannabis offen ist. Ist alles noch nicht so einfach

  3. #3
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    776
    zahme Vögel singen von Freiheit - die Wilden fliegen

  4. #4
    Registriert seit
    09.2017
    Beiträge
    4
    Ich bin weder Arzt noch medizinisch besonders vorgebildet, aber ich bin selber Cannabispatient und habe in den letzten Monaten sehr viel Literatur zu dem Thema gelesen. Viele der Autoren behaupten, dass Cannabis zum einen sehr gut als Medikament bei Depression und Angsstörung verwendet werden könne, wobei bei einer kleinen Minderheit der Patienten Angstzustände durch Cannabis verstärkt werden können, was aber auch an der Sorte liegen könne und Sorten mit einem hohen CBD-Gehalt ein geringeres Risiko bedeuten würden. Außerdem schreiben manche Autoren, dass Cannabis die Wirkung vieler Medikamente im positiven Sinne verstärken könne und/oder die Nebenwirkungen verringern könne. Ich habe diese Erfahrung bei Tilidin, einem Opiodid, gemacht. Ich habe es letztendich so gemacht, dass ich es einfach mit einer sehr geringen Menge ausprobiert habe und es dann langsam gesteigert habe, bis ich die gewünschte Wirkung erzielt habe. Bei mir ist der Idealfall eingetreten, dass ich positive Erfahrung mit dem Zusammenspiel der Medikamente machen konnte und dann sogar das Tilidin absetzen konnte.

    Wie du es machst, musst du selber entscheiden. Falls du es ausprobieren solltest, würde ich an deiner Stelle mit einer Sorte mit hohem CBD-Gehalt anfangen, vorzugsweise Vaporizer verdampft und als Einstiegsmenge nicht mehr als 0,05g pro Anwendung.

  5. #5
    Registriert seit
    09.2017
    Beiträge
    4
    Hallo Joko_90, Gabi und MaXimilian ich danke euch allen sehr für EureAntworten.
    Ich denke das ich es wohl mit einer kleinen Dosierung Royal Highness versuchen werde das eine Sorte mit gleich hohen
    Anteil THC und CBD ca. 16% jeweils.
    MaXimilian ich habe Tilidin Oxycodon nicht vertragen Haut Jucken und Schlafprobleme, da ich verschiedene Antidepressiva
    einnehmen muss wollte ich nur noch das Cannabis zur Schmerz Linderung nehmen, wenn ich die AD absetzen kann dann versuche ich eine Kombination aus geringer Dosis Schmerzmittel und etwas höhere Dosierung Cannabis.

    LG Norweger
    Und noch mal Vielen Dank für Eure Bemühungen

  6. #6
    Registriert seit
    09.2017
    Beiträge
    11
    Alles Gute und halt uns auf dem Laufenden!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •