Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Das neue Cannabis Gesetzt und seine Folgen.

  1. #1
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Gronau NRW
    Beiträge
    52

    Das neue Cannabis Gesetz und seine Folgen.

    Hallo Leute.

    Ich hätte gern mal Eure Meinung zum neuen Gesetz gehört. Ändert sich was für Euch,oder bleibt alles beim alten?
    Für mich ändert sich erstmal nichts. Ich bin Schmerzpatient, habe 60% + G und therapiere mich seid über 10 Jahren mit Cannabis. Da die Verschreibung unters Praxisbuget fällt, wir mein Arzt mir nichts verschreiben, obwohl er es gerne machen würde.
    Bleibt für mich nur noch das Minimalziel...raus aus der Illegalität. Werde es mir von meinem Arzt schriftlich geben lassen das er es nicht verschreiben kann, weil sein Buget es nicht hergibt. So kann ich mich, im Falle eines Falles, auf gerechtfertigten Notstand berufen.
    Ausserdem werde ich einen Antrag auf Eigenanbau stellen. Komisch, oder? Das neue Gesetz wurde doch gemacht um genau das zu verhindern.
    Hat die Pharmaindustrie an dem Gesetz mitgewirkt?

    Grüsse aus Gronau...
    Weedman
    Free the Weed...NOW!

  2. #2
    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Landkreis Aurich
    Beiträge
    62
    Hallo Weedman,
    Mein begleitender Arzt bei der Cannabis Selbsttherapie ist Dr. Grotenhermen. Leider kann er keine Kassenrezepte ausstellen. Nun muss ich mir einen niedergelassenen Arzt suchen, der mir med. Cannabis in Zukunft verschreiben wird.

    Ich habe beim BfArM ebenfalls einen ausführlichen Antrag auf Eigenanbau gestellt, sogar mit Baupläne von unserem Haus und allem Pipapo. Mein Mann nimmt jetzt noch am SCM Eigenanbau Workshop teil, damit wir eine Befähigung für den Anbau vorweisen können. Wir haben den Antrag aber nur unter Vorbehalt gestellt und es damit begründet, dass wir den Eigenanbau-Antrag sofort zurückziehen, falls mein med. Cannabis in Zukunft von meiner KK übernommen wird. Falls nicht, bin ich aus finanziellen Gründen leider gezwungen, meine Medizin selbst anzubauen. Denn ich kann die Kosten nicht weiter übernehmen. Mein ganzes Erspartes ist schon weg.

    Ich habe im April einen Termin bei einem Arzt aus Bremen. Er ist auch als Substitutionsarzt tätig und deshalb hoffentlich ein bisschen aufgeschlossener für Cannabis. Ich mein, der verschreibt ja bereits die richtig harten BTM Sachen. Da wird er doch hoffentlich vor med. Cannabis nicht einknicken. Ich lege ihm einfach meine Ausnahmegenehmigung auf den Tisch und frag ihn, ob er mir das in Zukunft verschreiben kann. Ich belege das einfach mit dem ganzen Kram, den ich für die Ausnahmegenehmigung schon gebraucht habe. Und wenn er es nicht macht, gehe ich zu meinem Hausarzt. Den bequatsche ich dann so lange, bis er es versucht.

    Lieben Gruß
    Ruby

  3. #3
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Gronau NRW
    Beiträge
    52
    Nabend Ruby.

    Na dann drück ich Dir mal in Sachen Arztsuche die Daumen. Mein Doc hat heute dankend abgelehnt. Hab ich aber Verständnis für. Bei mir gehts um Kosten von ca 2500 Euro im Quartal. Er kommt so schon mit seinem Buget nicht hin und müsste mein Weed dann uU. selbst zahlen...würd ich auch nicht machen.
    Was schreibt man denn in so einen Antrag zum Eigenanbau rein?

    Grüsse aus Gronau,
    Weedman
    Free the Weed...NOW!

  4. #4
    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Landkreis Aurich
    Beiträge
    62
    Hallo Weedman,
    ich habe den Antrag als PDF abgespeichert. Ich muss nur noch meine ganzen personenbezogenen Daten unkenntlich machen. Dann gebe ich Dir einen Link dazu. Ich versuch das bis morgen zu machen. Die Baupläne von unserem Haus lasse ich aber ebenfalls weg.

    lieben Gruss
    Ruby

  5. #5
    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Gronau NRW
    Beiträge
    52
    Danke.

    nice Weekend,
    Weedman
    Free the Weed...NOW!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •