[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


IACM-Informationen vom 10. November 2018

USA: Utah und Missouri legalisieren die medizinische Verwendung von Cannabis, Michigan erlaubt den Freizeitkonsum

Die Legalisierung von Cannabis in irgendeiner Form wurde am 6. November von drei weiteren Staaten genehmigt. Die Wähler aus Michigan unterstützen die Legalisierung von Cannabis zum Freizeitkonsum, während Utah und Missouri Vorschläge zu medizinischem Cannabis verabschiedeten. In Michigan gibt es bereits ein Gesetz, das medizinischen Cannabis zulässt und reguliert.

Die Wähler aus Utah haben die Proposition 2 mit 53 % angenommen. Gouverneur Gary Herbert erklärte, dass eine besondere Sitzung des Parlaments einberufen werde, um das Gesetz zu verabschieden. Das Kompromissgesetz enthält eine strenge Definition für chronische Schmerzen und erlaubt es den Benutzern nicht, Cannabispflanzen anzubauen. Die Wähler von Missouri stimmten bei der Wahl im November einem der drei medizinischen Cannabisgesetze zu. Änderungsantrag 2 wurde mit rund 65 % angenommen.

UPI vom 7. November 2018

Wissenschaft/Mensch: Cannabis kann nach einer offenen Studie bei der Behandlung von Kindern mit Autismus hilfreich sein

Cannabis mit einem Verhältnis von CBD zu THC von 20:1 und 6:1 war bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung von Nutzen. Die Ergebnisse dieser Forschung von Ärzten der Neuropädiatrischen Abteilung des Shaare Zedek Medical Center in Jerusalem (Israel) wurden im Journal of Autism and Developmental Disorders veröffentlicht. Sechzig Patienten im Alter von 5 bis 18 Jahren erhielten bis zu 10 mg CBD/kg Körpergewicht und 0,5 mg/kg THC. Bei 29 Patienten mit unzureichender Reaktion auf den Extrakt mit einem Verhältnis von 20:1 wurden höhere THC-Dosen verabreicht. Die mittlere tägliche Gesamtdosis betrug 3,8 mg/kg CBD und 0,29 mg/kg THC.

Nach der Behandlung mit Cannabis waren die emotionalen Ausbrüche bei 61 % der Patienten stark oder sehr stark verbessert. Die Autoren schrieben, dass „diese vorläufige Studie die Durchführbarkeit von CBD-basierten Cannabis-Studien bei Kindern mit ASD unterstützt“. Allerdings ist die Einstufung des Extrakts als „Cannabidiol-reich“ bei einer täglichen Dosis von 0,3 mg/kg THC fragwürdig, da diese Dosis eine hohe therapeutische THC-Dosis für Kinder darstellt, was durch ein vorübergehendes schweres psychotisches Ereignis bei einem Patienten unterstrichen wird. Daher könnten Behandlungseffekte nicht auf CBD, sondern auf THC basieren.

Aran A, Cassuto H, Lubotzky A, Wattad N, Hazan E. Brief Report: Cannabidiol-Rich Cannabis in Children with Autism Spectrum Disorder and Severe Behavioral Problems-A Retrospective Feasibility Study. J Autism Dev Disord. 2018 Okt 31. [im Druck]

Mexiko: Der Oberste Gerichtshof von Mexiko bezeichnet das Verbot von Cannabis für den Freizeitkonsum als verfassungswidrig

Am 31. Oktober entschied der Oberste Gerichtshof von Mexiko, dass ein absolutes Verbot der Verwendung von Cannabis zu Freizeitzwecken verfassungswidrig sei und es dem Gesetzgeber überlassen sei, den Konsum der Droge zu regulieren. Dies schafft einen Präzedenzfall, dem andere mexikanische Gerichte folgen müssen. Der Kongress müsste jetzt handeln, um die Verwendung von Cannabis in Mexiko zu regulieren.

In einer Erklärung schrieb das Gericht, das Urteil habe kein absolutes Recht zur Verwendung von Cannabis begründet, und der Konsum bestimmter Substanzen könne noch reguliert werden. "Die durch Marihuana verursachten Auswirkungen rechtfertigen jedoch kein absolutes Verbot des Konsums", erklärte es. Das Gericht ordnete an, dass die Bundesgesundheitsaufsichtsbehörde COFEPRIS Personen, die das Recht zur Verwendung von Cannabis beantragen, eine solche Erlaubnis erteilen darf, "wenn auch nicht, dass sie es in den Verkehr bringen oder andere Betäubungsmittel oder Psychopharmaka verwenden dürfen".

Reuters vom 1. November 2018

Großbritannien: Cannabis kann jetzt für bestimmte Erkrankungen verwendet werden

Ab dem 1. November können auf Cannabis basierende Produkte verschrieben werden, jedoch nur von einem behandelnden Arzt in Krankenhäusern, und nur in wenigen Fällen, beispielsweise bei durch Chemotherapie verursachter Übelkeit, Muskelsteifheit im Zusammenhang mit Multipler Sklerose und für Kinder mit seltenen und schweren Formen der Epilepsie. Neue Richtlinien besagen, dass Cannabis enthaltende Arzneimittel nicht von einem niedergelassenen Arzt verschrieben werden können, obwohl sie ihre Patienten an Spezialisten überweisen können, um Verschreibungen anzufordern.

Eine Mehrheit der Briten (59 %) befürwortet eine generelle Legalisierung der Droge, während 31 % dagegen sind. Dies ergab eine von der Denkfabrik Volteface und dem Zentrum für medizinisches Cannabis in Auftrag gegebene und von Populus durchgeführte Umfrage.

The Week vom 1. November 2018
The Independent vom 29. Oktober 2018

Kurzmeldungen

UNO: Neuer Bericht zum laufenden Verfahren der Cannabis-Neubewertung
FAAAT hat Band 1 des Crimson Digest veröffentlicht, eine 50-seitige Zusammenfassung von Informationen über die WHO, den laufenden Cannabis-Überprüfungsprozess und den historischen Hintergrund. Der zweite in Kürze erscheinende Band wird den aktuellen Status des Prozesses direkter ansprechen.
Crimson Digest
International Cannabis Policy Conference

Australien: Eine wachsende Anzahl von Personen darf Cannabis für medizinische Zwecke verwenden
Täglich werden etwa 7 Personen für medizinisches Cannabis zugelassen. Der Zugang zu dem Medikament ist zwei Jahre nach der nationalen Legalisierung seiner medizinischen Verwendung immer noch stark eingeschränkt. In den letzten Monaten wurde jedoch durch ein neues Online-Antragssystem die Zahl der Zulassungen erhöht. Die Therapeutic Goods Administration genehmigte zwischen August und September 469 Anträge für das Medikament im Rahmen des Special Access Scheme. Zwischen Januar und Februar gab es nur 97 Genehmigungen.
News.com vom 29. Oktober 2018

Brasilien: Neuer Präsident unterstützt Tötung von Drogenhändlern
Jair Bolsonaro, der neue brasilianische Präsident und Unterstützer der ehemaligen Militärdiktatur Brasiliens, sagt routinemäßig, dass die brasilianische Polizei mutmaßliche Drogenhändler und andere Kriminelle nach Belieben töten sollte. Er lässt sich von Präsident Rodrigo Duterte von den Philippinen inspirieren, dessen Ansatz zu über 12.000 Todesopfern bei Personen geführt hat, die angeblich mit Drogen in Verbindung gebracht wurden. Bolsonaro erklärte, Duterte habe "das Richtige für sein Land getan".
Telegraph vom 6. September 2018

Brasilien: Ein Richter regelt, dass Eltern Cannabis für ihr krankes Kind anbauen können
Eltern eines 4-jährigen Brasilianers, der an Zerebralparese und dem West-Syndrom leidet, haben von einem Richter in der Region Minas Gerais die Erlaubnis erhalten, genügend Cannabis anzubauen, um aus der Pflanze Arzneimittel herzustellen. Richter Antonio Jose Pecego, ein Strafrichter in Uberlandia, der zweitgrößten Gemeinde des Bundesstaates Minas Gerais im Südosten Brasiliens, begründete die Entscheidung, indem er sie als Schutz der Rechte auf Leben, Würde und Gesundheit bezeichnete.
UPI vom 6. November 2018

USA: CBD-Extrakt zur Behandlung bestimmter Formen von Epilepsie verfügbar
Epidiolex, eine Lösung zum Einnehmen eines CBD-Extrakts, ist jetzt zur Behandlung von Anfällen bei Patienten ab 2 Jahren mit Lennox-Gastaut-Syndrom oder Dravet-Syndrom verfügbar. Epidiolex wurde von GW Pharmaceuticals entwickelt und in den USA von seiner Tochtergesellschaft Greenwich Biosciences vertrieben.
Dravet Syndrome News vom 7. November 2018

Wissenschaft/Mensch: Laufen und Singen können den Blutspiegel von Endocannabinoid erhöhen
Bei 9 gesunden weiblichen Probanden wurden vor und unmittelbar nach 30 Minuten Tanz, Lesen, Singen oder Radfahren im nüchternen Zustand Blutkonzentrationen von Endocannabinoiden gemessen. Die Autoren schlussfolgerten, dass "ein Anstieg der Endocannabinoide den belohnenden und Freude bereitenden Wirkungen von Singen und Bewegung und letztendlich einigen der langfristigen positiven Auswirkungen auf die psychische Gesundheit, die geistige Leistungsfähigkeit und das Gedächtnis zugrunde liegt."
Universität Nottingham, UK.
Stone N, et al. Front. Behav. Neurosci, 22. Oktober 2018 [im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Eine fettreiche Mahlzeit kann die CBD-Konzentration im Blut um das 5-fache erhöhen
In einer Studie mit gesunden erwachsenen Freiwilligen untersuchten Forscher die Sicherheit, Verträglichkeit und Pharmakokinetik einer CBD-Lösung zum Einnehmen bis zu einer Dosis von zweimal täglich 1500 mg CBD. Eine fettreiche Mahlzeit erhöhte die CBD-Plasmakonzentration nach zweimal täglicher Einnahme von 750 mg und 1500 mg um das 4,85- bzw. 4,2-fache. CBD wurde im Allgemeinen gut vertragen. Es gab keine schweren Nebenwirkungen.
GW Research Ltd., Cambridge, Großbritannien.
Taylor L, et al. CNS Drugs, 30. Oktober 2018 [im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Etwa 12 % der häufigen Cannabiskonsumenten leiden unter einem Entzugssyndrom
In einer Gruppe von 1527 häufigen Cannabiskonsumenten (dreimal oder häufiger in der Woche) erlebten 12,1 % derjenigen, die die Einnahme stoppten, ein Cannabis-Entzugs-Syndrom. Die häufigsten Entzugserscheinungen waren Nervosität/Angst (76,3 %), Feindseligkeit (71,9 %), Schlafstörungen (68,2 %) und depressive Stimmung (58,9 %).
Lev Hasharon Medical Center, Netanya, Israel.
Livne O, et al. Drug Alcohol Depend, 16. Oktober 2018 [im Druck]

Wissenschaft: Ausblick auf die Verwendung von Cannabinoiden in der Neurologie
Eine Untersuchung der medizinischen Eigenschaften bestimmter Cannabinoide (THC, Caryophyllen, THCA, CBD, CBDA) kommt zu dem Schluss, dass sie nicht nur bei der Behandlung bestimmter neurologischer Symptome von Nutzen sein können, sondern auch bei der Behandlung der zugrunde liegenden Ursachen von Epilepsie , Gehirntumoren, Parkinson-Krankheit, Alzheimer-Krankheit und traumatischen Hirnverletzungen und sogar zur vorbeugenden Behandlung eingesetzt werden könnten .
Internationales Institut für Cannabis und Cannabinoide (ICCI), Prag, Tschechien.
Russo EB, et al. Front Integr Neurosci. 2018;12:51.

Wissenschaft/Mensch: CBD ist ähnlich wirksam wie etablierte Antiepileptika
Laut einer Übersicht zeigt Cannabidiol (CBD) bei schweren kindlichen Epilepsien eine ähnliche Wirksamkeit wie andere Antiepileptika. Eine sorgfältige Dosisreduzierung von Benzodiazepinen ist wichtig, um die Sedierung durch CBD zu minimieren.
Universität von Otago, Wellington, Neuseeland.
Ali S, et al. Dev Med Child Neurol, 6. November 2018 [im Druck]

Wissenschaft/Tier: Ein Cannabinoid in Lebermoos bindet an den CB1-Rezeptor
Die Gattung Lebermoos Radula enthält eine Verbindung (Bibenzyl (-)-cis-Perrottetinen), die strukturell dem THC der Cannabispflanze ähnelt. Forscher zeigten, dass dieses Lebermoos-Cannabinoid auch an den Cannabinoid-1-Rezeptor von Mäusen bindet.
Institut für Biochemie und Molekulare Medizin, Bern, Schweiz.
Chicca A, et al. Sci Adv. 2018;4(10):eaat2166.

Wissenschaft/Mensch: In Kanada nahm der Cannabiskonsum bei schwangeren Frauen zu
Der Konsum von Cannabis bei schwangeren Frauen stieg von 1,2 % im Jahr 2012 auf 1,8 % im Jahr 2017, hauptsächlich bei jungen Frauen und Frauen mit einem niedrigen sozioökonomischen Status.
Forschungsinstitut des Krankenhauses von Ottawa, Kanada.
Corsi DJ, et al. Can J Public Health, 1. November 2018 [im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Unterschiede zwischen medizinischen und Freizeit-Cannabiskonsumenten hinsichtlich des Entzuges
Laut einer Umfrage unter 2905 Cannabiskonsumenten gaben medizinische Nutzer im Vergleich zu Freizeitkonsumenten seltener unerwünschte akute Wirkungen an, eher aber unerwünschte Entzugserscheinungen. Ältere (50+) Personen berichteten von weniger unerwünschten akuten Wirkungen und Entzugssymptomen im Vergleich zu jüngeren Anwendern (18 – 29 Jahre).
Universität von Kalifornien, San Diego, USA
Sexton M, et. al J Altern Complement Med, 31. Oktober 2018 [im Druck]

Wissenschaft/Tier: Die Aktivierung des CB1-Rezeptors kann die Produktion von Magensäure verringern
In einer Studie mit Ratten reduzierten die Aktivierung des CB1-Rezeptors und der Antagonismus am CB2-Rezeptor die Magensäuresekretion.
Abteilung für Toxikologie und Betäubungsmittel, Kairo, Ägypten.
Salama RAA, et al. J Biochem Mol Toxicol, 1. November 2018 [im Druck]

Blick in die Vergangenheit

Vor einem Jahr

Vor zwei Jahren

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

IACM Konferenz 2019

The IACM Conference 2019 will be held on October 31 - November 2, 2019, at Estrel Hotel, Berlin, Germany.

Unterstützte Kongresse

SACM-Tagung, 19. Januar 2019, Universitätsspital Bern-Inselspital, Schweiz

Cann10, 14-16 October 2018, Tel Aviv Israel.
 

Members only

 Please click here to visit the Members Only Area with a film to honour Prof Raphael Mechoulam, 
Please click here to become a member.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.