[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


IACM-Informationen vom 30. April 2016

Kanada: Die Regierung will Cannabis im Jahr 2017 legalisieren

Die liberale Regierung will im Frühjahr 2017 ein Gesetz zur Legalisierung des Freizeitkonsums von Cannabis vorlegen. Das erklärte sie am 20. April und erfüllte damit eine Wahlkampfzusage. Der kanadische Premierminister Justin Trudeau versprach während der Wahlkampagne im vergangenen Jahr, dass die Liberalen Cannabis für den Freizeitkonsum legalisieren würden, allerdings war der Zeitrahmen unklar. Er hatte jüngst zugegeben, einige Male in seinem Leben Cannabis konsumiert zu haben, er habe es jedoch nicht sehr genossen.

Gesundheitsministerin Jane Philpott, die auf einer Sondersitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York sprach, erklärte, dass das kanadische Gesetz sicherstellen werde, dass Cannabis von Kindern ferngehalten sowie verhindert werde, dass Kriminelle von seinem Verkauf profitieren. „Wir werden mit den Justizbehörden zusammenarbeiten, um zu angemessenen und proportionalen Maßnahmen im Bereich der Strafjustiz zu ermuntern“, erklärte sie. Gerard Deltell von der oppositionellen kanadischen konservativen Partei erklärte, dass die vorgeschlagene Gesetzgebung der Gesundheit der Menschen schaden und zu lebenslangen Problemen bei den Konsumenten führen werde. Die kanadische Regierung hat bisher keine detaillierten Pläne zu Produktion und Verteilung vorgestellt.

Reuters vom 20. April 2016

Kurzmeldungen

Welt: Kongresse und Vorträge in Uruguay, der Schweiz, Frankreich und Deutschland
Hier finden Sie Informationen zu bevorstehenden Kongressen und Vorträgen. Bitte informieren Sie uns über Kongresse, wenn Sie möchten, dass wir sie auf der IACM-Webseite auflisten.

Welt: Medical Cannabis Declaration beginnt mit einem Kurs zu Cannabis als Medizin
Der erste mehrsprachige Kurs zu Cannabis als Medizin, der neben EURopäischen Sprachen auch Russisch, Chinesisch (Mandarin), Arabisch und Hindi umfasst, hat auf der MCD-Webseite begonnen. Das erste Thema ist „Die medizinisch wirksamen Bestandteile von Cannabis“. Die nächsten Themen sind: „Das Endocannabinoidsystem: Körpereigene Cannabinoide und Cannabinoidrezeptoren“, „Die Geschichte der medizinischen Verwendung von Cannabisprodukten“, „Das Cannabis-Dilemma: Ein breites therapeutisches Potenzial bei einer bisher begrenzten klinischen Forschung“, „Der medizinische Nutzen von Cannabis und THC“, „Die optimale Decarboxylierung von THC und CBD durch Erhitzung“.
Medical Cannabis Declaration

USA: Pennsylvania wird der 24. Staat, der die medizinische Verwendung von Cannabis legalisiert
Am 17. April hat Gouverneur Wolf ein Gesetz unterzeichnet, das die medizinische Verwendung von Cannabis in Pennsylvania legalisiert. „Ich bin stolz, dass ich dieses Gesetz unterzeichnen kann, das Patienten und Familien, die von einer solchen Behandlung profitieren, eine längst überfällige medizinische Linderung bringen wird.“
Pressemitteilung des Gouverneurs vom 17. April 2016

USA: Maine könnte der erste Staat werden, der die medizinische Verwendung von Cannabis für die Behandlung der Opiatabhängigkeit erlaubt
Nahezu 30 Betreuer und Patienten, die Cannabis verwenden, berichteten einer staatlichen Regulierungsbehörde im Rahmen einer öffentlichen Anhörung am 19. April, dass Cannabis die Symptome eines Opiatentzugs lindert und eine gesündere Alternative zu verschiedenen Schmerzmitteln, die zu einer Abhängigkeit führen können, darstellt.
CBS News vom 19. April 2016

Mexiko: Der Präsident schlägt eine Legalisierung der medizinischen Verwendung von Cannabis vor
Der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto kündigte am 21. April Pläne zur Legalisierung von Cannabis-basierten Medikamenten an und schlug im Rahmen einer Überprüfung der nationalen Politik vor, die Menge, die man legal mit sich führen darf, anzuheben.
Reuters vom 21. April 2016

USA: Die Bürger von Maine werden im November über die Legalisierung von Cannabis entscheiden
Ein Vorschlag für ein Referendum zur Legalisierung von Cannabis für den Freizeitkonsum in Maine hat das Quorum zur Aufnahme auf den Abstimmungszettel im November erreicht.
ABC News vom 28. April 2016

Großbritannien: Etwa die Hälfte der Briten unterstützt die Legalisierung von Cannabis
Nach einer Umfrage unter 2000 Personen durch das Unternehmen ORB unterstützten 47 % der Teilnehmer den Verkauf von Cannabis durch lizenzierte Läden, während 39 % dagegen waren und 14 % keine Meinung hatten.
Independent vom 9. April 2016

Wissenschaft/Tier: THC hatte keinen Effekt auf das Fortschreiten der Erkrankung in einem Affenmodell für Aids
Rhesusaffen, die mit dem SI-Virus, der dem HIV bei Affen entspricht, infiziert waren, wurden 448 Tage lang mit 0,32 mg/kg Körpergewicht oder einem Placebo behandelt. Die Forscher stellten fest, dass es „unwahrscheinlich“ ist, dass THC einen negativen Einfluss auf das Fortschreiten der Erkrankung haben könnte.
Chinesische Akademie für medizinische Wissenschaften und vereinigtes medizinisches Kolleg von Peking, Peking, China.
Wei Q, et al. J Neuroimmune Pharmacol, 25. April 2016 [Im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Langzeitiger Cannabiskonsum war mit einer leichten Erhöhung der Sterblichkeit verbunden
In einer Studie mit 50.373 Männern, die im Alter zwischen 18 und 19 Jahren für das schwedische Militär gemustert worden waren, und die im Nationalen Register für die Ursache von Todesfällen bis zum Alter von etwa 60 Jahren begleitet wurden, war starker Cannabiskonsum zu Beginn der Studie im Vergleich zu solchen ohne Drogenanamnese mit einem höheren Mortalitätsrisiko verbunden (Hazard-Ratio = 1,4). Die Autoren merkten an, dass diese Ergebnisse „mit Vorsicht interpretiert werden sollten, da es keine Informationen über Einflussfaktoren im Zeitraum nach der Musterung gibt“. Daher ist es unklar, ob Cannabis der Grund für das höhere Risiko ist.
Institut für Gesundheitswissenschaften, Karolinska-Institut, Stockholm, Schweden.
Manrique-Garcia E, et al. Am J Psychiatry, 22. April 2016 [Im Druck]

Israel: Rheumatologen fehlen Informationen zur medizinischen Verwendung von Cannabis
Israelische Rheumatologen haben wenig Vertrauen in ihr Wissen zu Cannabinoiden im Allgemeinen, sind jedoch offen für die Möglichkeit, diese Behandlung anzuwenden. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage unter 119 Rheumatologen, von denen 23 antworteten.
Institut für Rheumatologie, Sourasky-Medizinzentrum, Tel Aviv, Israel.
Ablin JN, et al. Med J 2016;7(2).

Wissenschaft/Zellen: Einige Cannabinoide könnten nützlich bei der Behandlung von Akne sein
In Experimenten mit Sebozyten, Zellen, die Talg abgeben, verstärkten einige Cannabinoide die Talgproduktion, während andere diese reduzierten. Die Forscher schrieben, dass ihre „Daten nahelegen, dass CBG und CBGV ein Potenzial zur Behandlung trockener Haut besitzen könnten, während CBC, CBDV und vor allem THCV hochwirksame neue Anti-Akne-Substanzen werden könnten“.
Institut für Physiologie, Medizinische Fakultät, Universität von Debrecen, Ungarn.
Oláh A, et al. Exp Dermatol, 20. April 2016 [Im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Das synthetische Cannabinoid Nabilon könnte hilfreich bei der Behandlung der Cannabisabhängigkeit sein
In einer Studie mit 11 Cannabiskonsumenten reduzierte Nabilon entweder in Kombination mit Zopiclon oder allein, über einen Zeitraum von 8 Tagen verabreicht, Entzugssymptome.
Staatliches Psychiatrisches Institut von New York und Medizinzentrum der Columbia-Universität, USA.
Herrmann ES, et al. Psychopharmacology (Berl), 16. April 2016 [Im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Pflanzliches Cannabis wird synthetischen Cannabinoiden vorgezogen
In einer Online-Befragung von 186 Erwachsenen, die sowohl synthetische Cannabinoide als auch pflanzliches Cannabis verwendet hatten, sowie von 181 Erwachsenen, die pflanzliches Cannabis, aber keine synthetischen Cannabinoide konsumiert hatten, zeigen die Ergebnisse, dass pflanzliches Cannabis „populärer als synthetische Cannabinoide ist“.
Psychologisches Institut, staatliche Universität Bowling Green, USA.
Lauritsen KJ, et al. Am J Drug Alcohol Abuse, 24. Februar 2016:1-8. [im Druck]

Blick in die Vergangenheit

Vor einem Jahr

Vor zwei Jahren

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

IACM Konferenz 2019

The IACM Conference 2019 will be held on October 31 - November 2, 2019, at Estrel Hotel, Berlin, Germany.

Unterstützte Kongresse

SACM-Tagung, 19. Januar 2019, Universitätsspital Bern-Inselspital, Schweiz

Cann10, 14-16 October 2018, Tel Aviv Israel.
 

Members only

 Please click here to visit the Members Only Area with a film to honour Prof Raphael Mechoulam, 
Please click here to become a member.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.