[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


IACM-Informationen vom 11. Juli 2015

Wissenschaft/Mensch: Cannabidiol erhöht die Clobazam-Konzentrationen bei Kindern mit Epilepsie

Patienten, die Cannabidiol (CBD) in einer Kombination mit Clobazam (ein bekannter Markenname ist Frisium) einnehmen, können einen erhöhten Blutspiegel von Clobazam (CLB) aufweisen. Ärzte am Allgemeinen Krankenhaus von Massachusetts (USA) behandelten 13 Kinder mit therapieresistenter Epilepsie mit CBD zusätzlich zu Clobazam und fanden erhöhte Blutspiegel des Letzteren. Beide Medikamente werden in der Leber vom CYP2C19-Enzym abgebaut und konkurrieren um die Funktion dieses Proteins.

Die mittlere Zunahme der Clobazam-Spiegel nach vierwöchiger Behandlung betrug 60 %, mit einer großen Variation. Manchmal waren die Clobazam-Spiegel deutlich stärker erhöht. Neun der 13 Teilnehmer wiesen eine Abnahme der Häufigkeit von Anfällen um mehr als 50 % auf, was einem Ansprechen von 70 % entspricht. Die erhöhten Clobazam-Spiegel und Veränderungen der Anfallshäufigkeit traten im Verlauf der CBD-Behandlung auch auf, als die Clobazam-Dosis bei 10 (77 %) der 13 Patienten reduziert wurde. Nebenwirkungen traten bei 10 (77 %) der 13 Teilnehmer auf, wurden jedoch durch die Dosisreduzierung von Clobazam abgeschwächt. Die Autoren stellten fest, dass die Überwachung der Clobazam-Spiegel "notwendig bei der klinischen Behandlung von Patienten mit CLB und CBD ist. Nichtsdestotrotz ist CBD eine sichere und wirksame Behandlung der behandlungsresistenten Epilepsie bei Patienten, die eine CLB-Behandlung erhalten."

Geffrey AL, Pollack SF, Bruno PL, Thiele EA. Drug-drug interaction between clobazam and cannabidiol in children with refractory epilepsy. Epilepsia, 26.Juni 2015 [ImDruck]

Kurzmeldungen

USA: Der Freizeitkonsum von Cannabis ist in Oregon nun legal
Der Freizeitkonsum von Cannabis ist seit dem 1. Juli 2015 legal, so wie schon in Colorado, Alaska und Washington D.C. Dies ist der erste Schritt einer von den Wählern angenommenen Gesetzesvorlage, die ab 2016 auch Cannabis-Verkaufsstellen wie in der Hauptstadt Washington (Distrikt von Columbia) und Colorado beinhalten wird.
Reuters vom 1.Juli 2015

Wissenschaft/Mensch: Cannabis mit hohen CBD-Konzentrationen wird von Konsumenten bevorzugt, die ihren Schlaf verbessern möchten
Bei 163 Erwachsenen, die medizinischen Cannabis für eine körperliche oder psychische Erkrankung kauften, gab es Beziehungen zwischen den Schlaf-Charakteristika und der Art des verwendeten Cannabis. Die 81 Personen mit Schlaflosigkeit und größerer Schwierigkeit einzuschlafen verwendeten mit einer größeren Wahrscheinlichkeit Cannabissorten mit signifikant höheren CBD-Konzentrationen. 14 Teilnehmer gaben an, dass Cannabis Albträume lindert. Diese bevorzugten Sativa- gegenüber Indica-Sorten.
Berkeley-Institut für menschliche Entwicklung der Universität von Kalifornien, USA.
Belendiuk KA, et al. Addict Behav 2015;50:178-181.

Wissenschaft/Mensch: THC-Blutkonzentrationen über 8 ng/ml reduzierten die Fahrtüchtigkeit ähnlich wie eine Blutalkoholkonzentration von 0,5 Promille
In einer Fahrsimulation mit 18 gelegentlichen Cannabiskonsumenten wurden die Wirkungen von Alkohol und Cannabis hinsichtlich des Schlangenlinienfahrens (Standardabweichungen von der seitlichen Position, SDLP) untersucht. THC-Konzentrationen im Blut von 8,2 und 13,1 ng/ml während des Fahrens erhöhten das Schlangenlinienfahren etwa so stark wie 0,5 bzw. 0,8 Promille Alkohol im Blut, der mit Atemtests gemessen wurde.
Nationales Institut für den Drogenmissbrauch, Baltimore, USA.
Hartman RL, et al. Drug Alcohol Depend, 23. Juni 2015 [Im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Eine Creme aus Hanfsamenextrakt könnte hilfreich bei Akne sein
In einer Studie mit gesunden Männern wurde eine Basiscreme mit 3 % Hanfsamenextrakt mit der Basiscreme hinsichtlich ihrer Wirkungen auf die Talgbildung der Wangen verglichen. Sie wendeten die Creme zwölf Wochen lang zweimal täglich an. Die Messungen zeigten, dass der Gehalt an Talg in der Haut und die Hautrötung durch die Hanfcreme reduziert wurden. Die Autoren schrieben, dass diese Ergebnisse eine mögliche "Behandlung der Akne vulgaris, vermehrter Talgbildung, Papeln und Pusteln nahe legen, um eine attraktive Erscheinung des Gesichts zu bekommen".
COMSATS-Institut für Informationstechnologie, Abbottabad, Pakistan.
Ali A, et al. Pak J Pharm Sci 2015;28(4):1389-95.

Wissenschaft/Tier: Cannabinoide reduzieren die Übererregbarkeit von Nervenzellen des Gehirns
Forscher untersuchten die antiepileptischen Eigenschaften eines synthetischen Cannabinoids (WIN 55,212-2) bei Ratten und fanden heraus, dass es die neuronale Übererregbarkeit reduzierte. Diese Forschung unterstreicht bereits bekannte Erkenntnisse zu den "Nerven schützenden Eigenschaften von Cannabinoiden mit einem Blickwinkel, der antiepileptische Behandlungen" besser verstehen hilft.
Universität von Palermo, Italien.
Carletti F, et al. Neuroscience, 29.Juni 2015 [Im Druck]

Wissenschaft: Illegaler, jedoch nicht legaler Cannabisanbau schädigt die Umwelt
Nach einer Studie von Wissenschaftlern der Universität von Kalifornien in Berkeley vergiften Cannabis-Anbauer die lokale Nahrungskette und verschwenden wertvolles Wasser. Dieser Vorwurf trifft nicht auf legale Anbauer mit entsprechenden Anbauanlagen zu. Der ökologische Schaden wird durch Anbauer verursacht, die die Pflanzen heimlich auf unüberwachtem, ländlichem Eigentum anbauen.
UPI vom 24. Juni2015

Blick in die Vergangenheit

Vor einem Jahr

Vor zwei Jahren

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

IACM Konferenz 2019

The IACM Conference 2019 will be held on October 31 - November 2, 2019, at Estrel Hotel, Berlin, Germany.

Unterstützte Kongresse

SACM-Tagung, 19. Januar 2019, Universitätsspital Bern-Inselspital, Schweiz

Cann10, 14-16 October 2018, Tel Aviv Israel.
 

Members only

 Please click here to visit the Members Only Area with a film to honour Prof Raphael Mechoulam, 
Please click here to become a member.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.