[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


IACM-Informationen vom 18. Oktober 2014

Wissenschaft/Großbritannien: Ein neuer Cannabisextrakt könnte nach einer klinischen Studie hilfreich bei Colitis ulcerosa sein

Daten einer klinischen Phase-2-Studie mit einem neuen Cannabisextrakt des britischen Unternehmens GW Pharmaceuticals zeigen viel versprechende Signale zur Wirksamkeit bei Patienten mit Colitis ulcerosa. Die Pilotstudie war eine 10--wöchige doppelblinde, Plazebo kontrollierte Studie des GWP42003-Extrakts, der Cannabidiol (CBD) als primäres Cannabinoid, aber auch Tetrahydrocannabinol (THC) und andere Cannabinoide enthält. Die Studie umfasste 60 erwachsene Patienten mit Colitis ulcerosa, die trotz einer Therapie mit Salizylaten und in einigen Fällen einer immunsuppressiven Therapie weiterhin Symptome aufwiesen. GWP42003 wurde zweimal täglich als orale Kapsel mit einer Maximaldosis von zweimal 250 mg verabreicht.

Während der ersten Wochen der Studie brachen mehr Patienten aus der aktiven Behandlungsgruppe als aus der Placebo-Behandlungsgruppe die Studie ab, so dass die analysierte Gruppe nur 17 Patienten unter GWP42003 und 27 unter Placebo umfasste. Die meisten Abbrüche basierten auf leichten THC abhängigen Nebenwirkungen wie Schwindel. Am Ende der Studie stufte der Arzt 82 % der Patienten in der GWP42003-Gruppe die Erkrankung als normal oder leicht ein, verglichen mit 52 % in der Placebo-Gruppe. 93 % der Patienten in der GWP42003-Gruppe betrachteten ihren Zustand als gebessert, verglichen mit 60 % in der Placebogruppe.

Pressemitteilung durch GW Pharmaceuticals vom 14. Oktober 2014

Wissenschaft/USA: CBD-Extrakt Epidiolex nach Arztberichten wirksam bei Epilepsie

Am 14. Oktober kündigte das britische Unternehmen GW Pharmaceuticals neue ermutigende Arztberichte zur Wirksamkeit und Sicherheit von Epidiolex an, die bei einer Veranstaltung des Unternehmens in New York vorgestellt wurden. Es wurden Arztberichte mit Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit der Substanz bei 58 Kindern und jungen Erwachsenen mit behandlungsresistenter Epilepsie, die mindestens 12 Wochen lang behandelt worden waren, vorgestellt.

12 Patienten mit Dravet-Syndrom gaben eine mediane Gesamtreduzierung der Anfallshäufigkeit um 51-72 % an. 12 Patienten mit atonischen Anfällen gaben eine mediane Gesamtreduzierung der Anfallshäufigkeit um 52-46 % an. Atonische Anfälle sind eine Anfallsart, die aus einem kurzen Abfall der Muskelspannung besteht, die ein Zeichen für Lennox-Gastaut-Syndrom sind. Daten zu 58 Patienten mit einem breiten Spektrum von Medikamenten resistenten Epilepsien, die mit Epidiolex behandelt worden waren, zeigten eine mediane Gesamtreduzierung der gesamten Anfallsfrequenz um 36-51 %.

Pressemitteilung durch GW Pharmaceuticals vom 14. Oktober 2014

Kurzmeldungen

Israel: Klinische Studie zu CBD bei Krebs soll im November beginnen
Forscher am Hassadah-Medizinzentrum in Jerusalem haben ihre Absicht angekündigt, eine klinische Phase-II-Studie zur Beurteilung des Einflusses von CBD (Cannabidiol), ein nicht psychoaktives Cannabinoid der Cannabispflanze, als einzige Therapie bei Krebspatienten durchzuführen. Nur Patienten, die nicht auf konventionelle Krebsbehandlungen angesprochen haben, dürfen an der Studie teilnehmen. Wenn sie in die Studie aufgenommen wurden, sollen sie CBD für einen Zeitraum von 8 Wochen erhalten.
Alternet vom 10. Oktober 2014
Clinicaltrials.gov

Kanada: Es wird erwartet, dass in den kommenden Jahren 500.000 Patienten Zugang zu Cannabis erhalten werden
"Es wird erwartet, dass etwa 500.000 Konsumenten und Dutzende kommerzielle Produzenten bald eine Erlaubnis erhalten werden", schätzte eine Gruppe von Forschern in einem Artikel für das International Journal of Drug Policy im Hinblick auf das neue kanadische Programm zur medizinischen Verwendung von Cannabis.
Zentrum für angewandte Forschung zur psychischen Gesundheit und Abhängigkeit, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Simon Fraser Universität, Vancouver, Kanada.
Fischer B, et al. Int J Drug Policy, 22. September 2014 [im Druck]

Großbritannien: Kosten-Behörde erklärt, dass Sativex nicht kosteneffektiv für die Behandlung der multiplen Sklerose ist
Der Cannabisextrakt Sativex, der von dem britischen Unternehmen GW Pharmaceuticals zur Behandlung der Spastik bei multipler Sklerose entwickelt wurde, wurde als nicht kosteneffektiv im Heimatmarkt des Unternehmens zurückgewiesen. Das nationale Institut für Gesundheit und Versorgungsqualität (NICE), das bestimmt, ob Medikamente es wert sind, im staatlichen englischen Gesundheitssystem verwendet zu werden, erklärte, dass der mäßig starke Nutzen und die hohen Kosten von Sativex seine Verwendung nicht rechtfertigen.
Reuters vom 8. Oktober 2014

Marokko: Oppositionspartei will Cannabis für die medizinische Verwendung legalisieren
Ein Gesetz, das von der Oppositionspartei für Authentizität und Modernität, die von einem Vertrauten des Königs gegründet worden war, eingebracht worden war, will die Cannabisproduktion legalisieren. Die gesamte Ernte würde von einer staatlichen Behörde aufgekauft und dann verwendet, um neue Medikamente auf Cannabisbasis zu produzieren, und möglicherweise zusätzlich für industrielle Zwecke.
News24 vom 7. Oktober 2014

Niederlande: Ein Gericht bestraft Cannabisproduzenten nicht
Ein holländisches Gericht hat es abgelehnt, zwei Cannabisproduzenten zu bestrafen, und kritisierte die Politik der Regierung, die die Produktion der Droge kriminalisiert, während sie den Verkauf in Coffee-Shops erlaubt. "Das Gericht befindet die Angeklagten für schuldig", erklärte das Gericht in Groningen in seinem Urteil, es wird jedoch "keine Bestrafung geben". Die Richter stellten fest, dass der Anbau im Geist des Gesetzes über weiche Drogen erfolgte, nämlich "im Interesse der öffentlichen Gesundheit und so, dass die öffentliche Ordnung nicht gestört wurde". Die Produzenten aus Groningen gingen ihren Aktivitäten gegenüber der Polizei immer öffentlich nach, erklärten gegenüber der Regierung immer ihr Einkommen durch Cannabis und zahlten Steuern darauf.
Sky News vom 17. Oktober 2014

Kanada: Zentrum für Abhängigkeit fordert Legalisierung von Cannabis
Das Zentrum für Abhängigkeit und seelische Gesundheit (CAMH) hat einen neuen evidenzbasierten Bericht zum Thema Cannabiskontrolle in Kanada veröffentlicht. Darin wird eine Legalisierung mit einer strengen Herangehensweise zur Cannabiskontrolle gefordert.
CAMH vom 9. Oktober 2014

Großbritannien: Die meisten Menschen denken, dass der Krieg gegen die Drogen fehlgeschlagen ist
Eine zunehmende Zahl von Briten favorisiert eine liberalere Herangehensweise an Drogen. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag der Zeitung Observer. Eine überwiegende Mehrheit von 84 % denkt, dass der so genannte "Krieg gegen die Drogen" gescheitert ist. Mehr als die Hälfte (52 %) unterstützen die Einführung von Initiativen wie die kürzlich in den beiden US Staaten Colorado und Washington eingeführte Gesetzesänderung.
The Guardian vom 5. Oktober 2014

USA: Bericht erklärt, dass CBD-Cannabisprodukte oft eine schlechte Qualität aufweisen
Nach einem Bericht des gemeinnützigen Vereins Project CBD haben analytische Tests von verschiedenen CBD-Produkten ergeben, dass sie oft relevante Mengen an Lösungsmitteln, die Gesundheitsrisiken für den Konsumenten darstellen, enthalten. Zudem haben Untersuchungen der Potenz der Produkte ergeben, dass sie häufig deutlich geringere CBD-Konzentrationen und höhere THC-Konzentrationen enthalten als angegeben.
CBD.org/wp-content/uploads/2014/10/ProjectCBD_Special-Report_Medical-Marijuana.pdf">Bericht “Hemp Oil Hustlers” des Project CBD vom 14. Oktober 2014

USA: Zynerba Pharmaceuticals will Hautpflaster für Cannabinoid-Behandlungen entwickeln
Das US-Unternehmen Zynerba Pharmaceuticals kündigte an, dass es erfolgreich 13 Millionen US-Dollar (etwa 10,2 Millionen EURo) an Unterstützung bekommen habe, um ein Hautpflaster für Cannabinoid-Therapien zu entwickeln. Zynerba bereitet für das Jahr 2015 eine klinische Phase-1-Studie mit einem transdermalen THC-Pflaster und einem transdermalen Cannabidiol-Gel vor.
Pressemitteilung von Zynerba Pharmaceuticals vom 15. Oktober 2014

Wissenschaft/Tier: Ein Hemmer des 2-AG-Abbaus ist wirksam gegen neuropathische Schmerzen
JZL184, ein Hemmer des 2-AG-Abbaus, wurde in einem Mausmodell für neuropathische Schmerzen getestet. Die Forscher folgerten aus ihren Analysen, dass in diesem Modell vermutlich das Endocannabinoid Anandamid die schmerzlindernden Wirkungen von JZL184 vermittelt.
Iryna AK, et al. Pharmacol Res. 7. Oktober 2014 [im Druck]

Blick in die Vergangenheit

Vor einem Jahr

Vor zwei Jahren

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

IACM Konferenz 2019

The IACM Conference 2019 will be held on October 31 - November 2, 2019, at Estrel Hotel, Berlin, Germany.

Members only

 Please click here to visit the Members Only Area with a film to honour Prof Raphael Mechoulam, 
Please click here to become a member.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.