"


[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


IACM-Informationen vom 31. Mai 2014

USA: Das Repräsentantenhaus stoppt die bundesbehördliche Strafverfolgung von medizinischen Cannabisnutzern in Staaten, in denen er legal ist

Am 30. Mai stimmte das Repräsentantenhaus für die Beendigung der Strafverfolgung durch die Bundesbehörden von medizinischen Cannabiskonsumenten in Staaten, die die Verwendung der Droge mit einer Verschreibung durch einen Arzt legalisiert haben. Es ist das erste Mal, dass eine Kammer des Kongresses eine solch breite Entkriminalisierung angenommen hat. Die Abstimmung mit 219 zu 189 war nicht einmal sehr eng, was eine dramatische Veränderung des Kongresses hinsichtlich der Cannabis-Thematik signalisiert.

Unterstützer erklärten, dass die Abstimmung ein Anstoß für Bundesstaatsanwälte darstellt, das Thema zu beenden. Das Repräsentantenhaus nahm einen Wortlaut an, der das Bundesjustizministerium verpflichtet, sich in keiner Weise in die staatlichen Cannabisgesetze einzumischen. Die Abstimmung war ein Teil der Diskussion über das jährliche Budget des Justizministeriums. Diese Gesetzesvorlage muss noch vom Senat genehmigt werden, um in Kraft treten.

Washington Times vom 30. Mai 2014

USA: Minnesota wird der 22. Staat, der ein medizinisches Cannabisprogramm, eines der strengsten im Land, auflegt

Minnesota schloss sich 21 anderen Staaten an, in denen Cannabis ein legales Medikament darstellt. Das neue Gesetz ist das strengste des Landes. Der demokratische Gouverneur Mark Dayton unterzeichnete ein Gesetz, das ein medizinisches Cannabisprogramm auflegt, mit strengen Kontrollen hinsichtlich der Erkrankungen, die zur Genehmigung führen, sowie hinsichtlich der Applikationsform. Den Bürgern wird es nicht erlaubt sein, Cannabis legal zu rauchen oder es in Blätterform zu erwerben.

Der Kompromiss hat einige Unterstützer von medizinischem Cannabis verärgert. Sie erklärten, dass viele Menschen, die Linderung ihrer Leiden benötigen, diesen Cannabis nicht bekommen werden. Unterstützer des Gesetzes erklärten dagegen, dass es ein erster positiver Schritt sei, der Bedenken der Strafverfolgungsbehörden und von Ärztevertretern berücksichtige. Wenn alles planmäßig verläuft, wird Cannabis in Form von Tabletten, Öl oder Dampf von Mitte 2015 an verfügbar sein. Zwei Hersteller und acht Verteilungsstellen sollen im Staat erlaubt sein. Nach dem Plan benötigen Patienten die Empfehlung eines Arztes (oder die Empfehlung einer Schwester oder eines Arzt-Assistenten) und müssen unter bestimmten Erkrankungen leiden, darunter Krebs, der starke oder chronische Schmerzen verursacht, schwere Übelkeit oder Gewichtsabnahme, Krampfanfälle, inklusive Epilepsie, Glaukom, Multiple Sklerose oder andere Störungen, die starke Muskelspasmen verursachen, amytrophe Lateralsklerose, HIV/Aids und Morbus Crohn.

Die folgenden 21 Staaten und der Distrikt von Columbia (Washington DC) erlauben bereits die medizinische Verwendung von Cannabis: Alaska, Arizona, Kalifornien, Colorado, Connecticut, Delaware, Hawaii, Illinois, Maine, Massachusetts, Michigan, Montana, Nevada, New Hampshire, New Jersey, Neumexiko, Oregon, Rhode Island, Vermont und Washington.

Associated Press vom 29. Mai 2014

Reuters vom 17. Mai 2014

Wissenschaft/Mensch: Cannabidiol kann nach Fallberichten eine komplexe Schlafstörung bei der Parkinson-Krankheit verbessern

Das natürliche Cannabinoid Cannabidiol (CBD) ist in der Lage, die Symptome der REM-Schlaf-Verhaltensstörung zu verbessern. Dies ist das Ergebnis von vier Fällen, die an der Abteilung für Neurowissenschaften und Verhaltensforschung der medizinischen Fakultät von Ribeirão Preto der Universität von São Paulo (Brasilien) untersucht wurden.

REM-Schlaf-Verhaltensstörung ist durch den Verlust der Muskelentspannung während des REM-Schlafs charakterisiert ist und mit Albträumen und aktivem Verhalten während des Träumens einher geht. Die Forscher beschrieben die Wirkungen von CBD bei diesen Symptomen bei Patienten mit Morbus Parkinson. Sie fanden heraus, dass vier Patienten, die mit CBD behandelt wurden, eine sofortige und deutliche Reduzierung der Ereignisse im Zusammenhang mit einer REM-Schlaf-Verhaltensstörung aufwiesen, ohne dass Nebenwirkungen auftraten. Der REM-Schlaf (Rapid Eye Movement, schnelle Augenbewegungen) ist ein Schlafstadium, das durch schnelle und unregelmäßige Bewegungen der Augen charakterisiert ist. Lebhafte Träume, an die sich Personen erinnern, treten meistens während des REM-Schlafs auf.

Chagas MH, Eckeli AL, Zuardi AW, Pena-Pereira MA, Sobreira-Neto MA, Sobreira ET, Camilo MR, Bergamaschi MM, Schenck CH, Hallak JE, Tumas V, Crippa JA. Cannabidiol can improve complex sleep-related behaviours associated with rapid eye movement sleep behaviour disorder in Parkinson's disease patients: a case series. J Clin Pharm Ther, 21. Mai 2014 [im Druck]

Kurzmeldungen

Wissenschaft/Tier: Synthetische Cannabinoide haben bei Mäusen ähnliche Wirkungen wie THC
Studien mit Mäusen zeigen, dass die synthetischen Cannabinoide JWH-018 und JWH-073 dosisabhängige, CB1-Rezeptor vermittelte THC ähnliche Wirkungen bei Mäusen haben, wenn sie mittels Inhalation oder durch Injektionen verabreicht wurden.
Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Medizinische Fakultät, Universität von Arkansans für Medizinische Wissenschaften, Little Rock, USA.
Marshell R, et al. Pharmacol Biochem Behav, 20. Mai 2014 [im Druck]

Wissenschaft/Tier: Hoch gereinigte ajulemische Säure bindet an den CB2-Rezeptor
Wissenschaftler haben durch die Verwendung verschiedener neuer Synthesemethoden hoch gereinigte ajulemische Säure hergestellt und verglichen seine Cannabinoidrezeptor-Bindungskonstanten mit solchen, die durch verschiedene andere Verfahren hergestellt worden waren. Während die Bindung an den CB2-Rezeptor zwischen den verschiedenen Proben nicht stark variierte, zeigte die CB1-Rezeptorbindung eine große Spanne von Affinitäten. Das hoch gereinigte Produkt (JBT-101) wies die schwächste Affinität zum CB1-Rezeptor auf.
Corbus Pharmaceuticals, Inc., Cambridge, USA.
Tepper MA, et al. Bioorg Med Chem, 9. Mai 2014 [im Druck]

Wissenschaft/Tier: THC reduziert durch Methamphetamin verursachte Hirnschäden
Ergebnisse von Studien mit Ratten zeigen, dass THC durch CB1 abhängige und unabhängige Mechanismen die durch Methamphetamin verursachten Hirnschäden reduziert.
Institut für Biomedizinische Wissenschaften, Universität von Cagliari, Italien.
Castelli MP, et al. PLoS One. 20. Mai 2014;9(5):e98079.

Wissenschaft/Mensch: Cannabiskonsum war nicht mit einem erhöhten Risiko für Psychosen assoziiert
Eine Studie mit 170 Personen mit einem klinisch hohen Risiko für Psychosen zeigte, dass ein geringer Konsum von Alkohol, jedoch weder von Cannabis noch von Tabak zur Vorhersage für die spätere Entwicklung einer Psychose beitrug.
Hotchkiss-Gehirninstitut, Klinik für Psychiatrie, Universität von Calgary, Kanada.
Buchy L, et al. Schizophr Res, 13. Mai 2014 [im Druck]

Wissenschaft/Tier: Die Reduzierung von CB2-Rezeptoren verschlechtert Nierenschäden bei Diabetes
In tierexperimentellen Studien führte die Reduzierung von CB2-Rezeptoren in den Nieren zu einer Verschlechterung der Nierenerkrankung bei Diabetes.
Labor für Diabetische Nephropathie, Abteilung für Medizinische Wissenschaften, Universität Turin, Italien.
Barutta F, et al. Kidney Int, 14. Mai 2014 [im Druck]


Blick in die Vergangenheit

Vor einem Jahr

Vor zwei Jahren

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

IACM Konferenz 2019

The IACM Conference 2019 will be held on October 31 - November 2, 2019, at Estrel Hotel, Berlin, Germany.

Unterstützte Kongresse

SACM-Tagung, 19. Januar 2019, Universitätsspital Bern-Inselspital, Schweiz

Cann10, 14-16 October 2018, Tel Aviv Israel.
 

Members only

 Please click here to visit the Members Only Area with a film to honour Prof Raphael Mechoulam, 
Please click here to become a member.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.