[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


IACM-Informationen vom 25. April 2009

Kanada: Oberster Gerichtshof beendet das Monopol der Regierung auf den Anbau von Cannabis für medizinische Zwecke

Kanadier, die legal Cannabis für medizinische Zwecke verwenden dürfen, werden zukünftig Cannabis von anderen Lieferanten als der Regierung wählen dürfen, nachdem der oberste Gerichtshof es am 23. April abgelehnt hatte, eine Berufung gegen ein Urteil anzunehmen, das das Monopol der Bundesregierung beendet hat. Ein aus drei Richtern bestehender Senat wies ohne Angabe von Gründen den Antrag des Justizministeriums, die Entscheidung eines Berufungsgerichts, das lizenzierten Produzenten das Recht zum Anbau von Cannabis für mehr als einen Patienten gab, anzufechten, zurück.

Die Entscheidung des obersten Gerichtshofs, sich nicht mit dieser Frage zu befassen, hält ein Urteil aus dem Jahr 2008 aufrecht, welches das Argument der Regierung zurückwies, nach der die Industrie in Deregulierung geraten würde, wenn das Gericht die staatlichen Regelungen lockern würde. Eine Gruppe von Patienten hatte die Regelungen des Bundes in Frage gestellt, mit dem Argument, der von der Regierung abgegebene Cannabis sei zu schwach, und dass sie die Möglichkeit haben sollten, ihren eigenen Versorger zu wählen. Die Entscheidung des Berufungsgerichts erklärte Regelungen des Bundes für nichtig, nach denen autorisierte Patienten, die nicht ihren eigenen Cannabis anbauen können, einen Anbauer bestimmen können, der nur für einen Patienten anbauen darf, oder Cannabis von der Regierung erhalten können. Es gibt etwa 2000 Personen, die legal Cannabis für medizinische Zwecke anbauen dürfen.

Mehr unter:
www.ottawacitizen.com/news/court+ends+government+monopoly/1526487/story.html

(Quelle: Ottawa Citizen vom 23. April 2009)

USA: Die Zahl der Patienten, die Cannabis für medizinische Zwecke verwenden, hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen

Nach einem Bericht des Nachrichtenkanals MSNBC gibt es in den 13 Staaten, die seine medizinische Verwendung erlauben, eine deutliche Zunahme von Patienten, die Cannabis zur Behandlung ihrer Erkrankungen verwenden. Es sei schwierig, die Staaten und die Zahlen zu vergleichen. MSNBC nennt die Zahlen des Staates Colorado. Colorado registriert medizinische Cannabiskonsumenten seit Umsetzung des Gesetzes am 1. Juni 2001. Ende 2008 waren 4720 Anträge eingegangen, von denen fast alle genehmigt wurden. Am 28. Februar dieses Jahres lag die Zahl bei 6796, eine Zunahme von etwa 30 Prozent in nur zwei Monaten.

Es werden mehrere mögliche Gründe angegeben. Darunter ist das Signal von Barack Obama, nicht die Bundesgesetze zu verwenden, um die staatlichen Gesetze zu ignorieren, wie es die Bush-Administration gemacht hat. Ein anderer Grund könnte die ökonomische Krise sein, in der mehr Menschen ohne Versicherung Alternativen zu teuren Medikamente suchen. Ein anderer Faktor, der zu der Zunahme beiträgt, könnte einfach darin bestehen, dass Personen, die in den 60er und 70er Jahren als Jugendliche Kontakt mit Cannabis hatten und nun als ältere Menschen an verschiedenen Krankheit leiden, Cannabis eher aus gesundheitlichen Gründen verwenden als die Generation vor ihnen.

Mehr unter:
www.msnbc.msn.com/id/30217044/

(Quelle: MSNBC vom 15. April 2009)

Kurzmeldungen

Wissenschaft: Obstruktive Lungenerkrankung
Nach kanadischen Forschern, die eine Gruppe von 878 Personen im Alter von 40 Jahren oder älter aus Vancouver (Kanada) befragten, erhöhte das Rauchen von sowohl Tabak als auch Cannabis das Risiko für die Entwicklung von Atemwegssymptomen und obstruktiver Lungenerkrankungen stärker als das Rauchen von Tabak allein. Das Rauchen von Cannabis allein war allerdings nicht mit einem erhöhten Risiko für Atemwegserkrankungen verbunden. (Quelle: Tan WC, et al. CMAJ 2009;180(8):814-20.)

Wissenschaft: Altern
Nach Grundlagenforschung an der staatlichen Universität von Ohio (USA) schützte ein synthetisches Cannabinoid (WIN 55,212-2), das ähnlich wie natürliches Dronabinol wirkt, bei Tieren gegen einige Aspekte normalen und pathologischen Alterns, nämlich Gehirnentzündung und Abnahme der Neubildung von Nervenzellen. (Quelle: Marchalant Y, et al. Neurobiol Dis 2009;34(2):300-7.)

Wissenschaft: Medizinische Verwendung durch Jugendliche
Nach Forschern der Universität von British Columbia (Kanada), die 63 Heranwachsende interviewten, die Cannabis verwendeten, verwenden ihn viele, um gesundheitliche Probleme zu behandeln. Zwanzig erklärten, dass sie Cannabis für die Behandlung von Schmerzen, Schlaf- und Konzentrationsstörungen verwendeten. (Quelle: Bottorff JL, et al. Subst Abuse Treat Prev Pol, 23. April 2009 [elektronische Veröffentlichung vor dem Druck]).

Wissenschaft: Übergewicht
Nach Forschung an der Universität von Aberdeen (Großbritannien) reduzierte ein natürliches Cannabinoid (Delta-9-Tetrahydrocannabivarin, Delta-9-THCV), das als Cannabinoidrezeptor-Antagonist wirkt, das Gewicht bei Mäusen. Ein Cannabisextrakt, der reich an Delta-9-THCV war, war unwirksam, vermutlich wegen des Vorkommens kleiner Restmengen an THC. (Quelle: Riedel G, et al. Br J Pharmacol 2009;156(7):1154-66.)

Wissenschaft: Schlaganfall
Nach Forschung an der medizinischen Fakultät in Xi'an (China) verringert eine Vorbehandlung mit Elektroakupunktur die negativen Konsequenzen einer zerebralen Ischämie bei Tieren (verringerte Größe des Infarkts, verbesserte neurologische Funktion). Diese Wirkungen waren auf eine verstärkte Produktion des Endocannabinoids 2-Arachidonylglycerol und seine Aktivierung von CB1-Rezeptoren zurückzuführen. (Quelle: Wang Q, et al. Stroke, 16. April 2009 [Elektronische Veröffentlichung vor dem Druck]).

Wissenschaft: Epilepsie
Grundlagenforschung an der Virginia-Commonwealth-Universität (USA) legt nahe, dass eine Störung des Endocannabinoidsystems bei der Entstehung einer Epilepsie eine Rolle spielt. (Quelle: Falenski KW, et al. Brain Res 2009;1262:64-72.)

Blick in die Vergangenheit

Vor einem Jahr

Vor zwei Jahren

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

Veranstaltungen 2020

Alle Informationen zu den IACM Online Events inklusive kostenlose Videos der Webinare mit deutschen Untertiteln finden Sie hier.

IACM-Konferenz 2022

Die 12. IACM-Konferenz zur Cannabinoide in der Medizin wird in den Herbst 2022 verschoben und als Hybrid-Veranstaltung in der Schweiz und online durchgeführt.

Members only

Regular members can sign up for the new member area of the IACM to access exclusive content.

You need to become a regular member of the IACM to access the new member area.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.