[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


IACM-Informationen vom 04. Februar 2006

Holland: Cannabis-Apotheke in Groningen geplant

Patienten, die eine Linderung ihrer Schmerzen anstreben, könnten sich bald in die holländische Stadt Groningen begeben, um bezahlbaren und potenten medizinischen Cannabis in der ersten Apotheke des Landes, die sich auf diese Droge spezialisiert hat, zu kaufen. Auch wenn Cannabis in den bekannten Coffee-Shops des Landes leicht erhältlich ist, möchte die Gesellschaft für medizinischen Cannabis der Niederlande eine Apotheke in der im Norden des Landes gelegenen Stadt eröffnen, so dass Patienten hochwertigen Cannabis zu erschwinglichen Preisen kaufen können.

Der Preis des in Groningen erhältlichen medizinischen Cannabis soll etwa 5 EURo pro Gramm betragen, was etwa den Preisen in Coffee-Shops entspricht. Das berichtete das NRC Handelsblad am 31. Januar. Das Büro für medizinischen Cannabis des holländischen Gesundheitsministeriums und die Stadt Groningen sowie die lokale Polizei unterstützen sämtlich das Vorhaben. Zwei weitere Cannabis-Apotheken sind in den Städten Hoogezand und Assen geplant.

(Quelle: Reuters vom 1. Februar 2006)

Kanada/USA: Steve Kubby von Kanada in die USA ausgeliefert

Fünf Jahre, nachdem er nach Kanada geflohen war, um 120 Tage im Gefängnis zu vermeiden, kehrte der Aktivist für medizinisches Marihuana, Steve Kubby, am 26. Januar nach Kalifornien zurück. Er wurde am internationalen Flughafen von San Francisco durch die Polizei verhaftet, nachdem sein Flugzeug aus Vancouver gelandet war. Kubby leidet an einer seltenen Krebsart (Tumor der Nebennierenrinde). Er behandelt die schlimmsten Symptome mit Cannabis. Kubby, ein ehemaliger libertärer Kandidat für das Gouverneursamt, war eine der treibenden Kräfte hinter dem kalifornischen medizinischen Marihuanagesetz von 1996.

Er wurde in die USA ausgewiesen, nachdem alle Gesuche, in Kanada bleiben zu dürfen, wo er einen Asylantrag gestellt hatte, gescheitert waren. Steve Kubby, seine Frau Michele und ihre beiden Töchter waren im Frühjahr 2001 nach British Columbia in Kanada geflohen. Kubby drohen maximal drei Jahre im Gefängnis wegen des Verstoßes gegen gerichtliche Auflagen sowie die 120 Tage eines Urteils eines kalifornischen Gerichts von 2001 wegen des Besitzes von kleinen Mengen Meskalin und Psilocin, ein Bestandteil von Psilocybin.

(Quellen: Los Angeles Times vom 28. Januar 2006, Globe and Mail vom 1. Februar 2006)

Kurzmeldungen

USA: Neu-Mexiko
Der staatliche Senat nahm am 30. Januar mit deutlicher Mehrheit einen Vorschlag an, der schwer kranken Patienten die Verwendung von Cannabis für medizinische Zwecke erlauben würde. Die Gesetzesvorlage passierte den Senat mit 34 zu 6 Stimmen. Sie geht nun zum Repräsentantenhaus, in dem im vergangenen Jahr ein ähnlicher Vorschlag gestoppt worden war. Das gleiche könnte mit der neuen Vorlage geschehen. Allerdings hat Gouverneur Bill Richardson bereits erklärt, dass er die Gesetzesvorlage unterzeichnen werde. (Quelle: Associated Press vom 31. Januar 2006)

Wissenschaft: Schmerzen
Forscher der Mayo-Klinik in Rochester untersuchten in einer Übersicht die wissenschaftlichen Hinweise zur Verwendung von Cannabinoiden bei chronischen Schmerzen. In einem Artikel für die Zeitschrift Annals of Pharmacotherapy fassen sie zusammen: "Cannabinoide liefern einen möglichen Ansatz zur Schmerzbehandlung mit einem neuen therapeutischen Ziel und Mechanismus. Chronische Schmerzen erfordern oft einen polypharmazeutischen Ansatz der Behandlung, und Cannabinoide sind eine mögliche Ergänzung zum Arsenal der Behandlungsmöglichkeiten." (Quelle: Burns TL, Ineck JR. Ann Pharmacother, 31. Januar 2006; [elektronische Veröffentlichung vor dem Druck])

Wissenschaft: Schmerzen
Eine neue Studie fand heraus, dass die analgetische Aktivität des weit verbreiteten Schmerzmittels Paracetamol durch eine Blockierung des Cannabinoid-CB1-Rezeptors verhindert wird. Die Wissenschaftler stellten fest, dass diese Ergebnisse nahe legen, dass sich die Schmerzhemmung durch Paracetamol "unter Einschluss des Cannabinoidsystems" vollzieht. (Quelle:Ottani A, et al. EUR J Pharmacol, 23. Januar 2006; [elektronische Veröffentlichung vor dem Druck])

Wissenschaft: Anästhesie
Wissenschaftler maßen die Blutkonzentrationen von Anandamid bei 12 Patienten nach der Einleitung einer Vollnarkose mit Etomidat und Erhaltung der Narkose mit dem gasförmigen Sevofluran sowie bei 12 Patienten, die eine intravenöse Narkose mit Propofol erhielten. Patienten in der Sevofluran-Gruppe zeigten eine signifikante Abnahme der Anandamid-Spiegel von der Induktion der Narkose bis 40 Minuten nach der Induktion, während die Anandamid-Spiegel bei Patienten der Propofol-Gruppe unverändert blieben. Die Wissenschaftler folgerten, dass diese Ergebnisse "Nebenwirkungen von Mitteln zur Vollnarkose, wie die psychomimetischen [psychischen] und antiemetischen Eigenschaften von Propofol und die hohe Häufigkeit von postoperativer Übelkeit und Erbrechen nach Inhalationsanästhesie, erklären könnten." (Quelle: Schelling G, et al. Anesthesiology 2006;104(2):273-277)

Wissenschaft: Schmerzen
Neue Forschung zeigte, dass das synthetische Cannabinoid WIN 55,212-2 und der nicht-steroidale Entzündungshemmer (NSAID) Ketoralac in einem Mausmodell für entzündliche Schmerzen additive Wirkungen zeigten. Die Wissenschaftler folgerten, dass "die Kombination von Cannabinoiden und NSAIDs einen Nutzen bei der Pharmakotherapie von Schmerzen haben könnte." (Quelle: Ulugol A, et al. Anesth Analg 2006;102(2):443-7)

Blick in die Vergangenheit

Vor einem Jahr

Vor zwei Jahren

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

Neue Adresse

Die IACM ist umgezogen. 
Neue Adresse:
Bahnhofsallee 9
32839 Steinheim

IACM Konferenz 2019

The IACM Conference 2019 will be held on October 31 - November 2, 2019, at Estrel Hotel, Berlin, Germany.

Members only

 Please click here to visit the Members Only Area with a film to honour Prof Raphael Mechoulam, 
Please click here to become a member.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.