[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


IACM-Informationen vom 17. August 2002

Kanada: Razzia in medizinischem Cannabisklub von Toronto

Vier Personen wurden am 13. August verhaftet, nachdem die Polizei eine Razzia im "Compassion Centre" von Toronto, der medizinisches Marihuana an mehr als 1,200 Personen verkaufte, durchgeführt hatte. Den Vieren wurde der Handels mit Betäubungsmittel sowie der Besitz mit der Absicht, damit zu handeln, vorgeworfen.

Der Klub wurde seit mehr als vier Jahren offen betrieben. Die Klienten benötigten einen Brief mit der Diagnose von ihrem Arzt. Die Polizei gab keine Erklärung zu ihren Motiven für die Razzia ab. Ein Beamte erklärte, dass sie von ihrem Vorgesetztem den Befehl erhalten hätten, den Fall nicht zu diskutieren.

"Wir hatten den Eindruck, dass sie nicht glücklich mit dem waren, was wir taten, aber sie haben weggeschaut, weil sie wussten, dass ich nichts an Kinder verkauft habe," erklärte Warren Hitzig, der Gründer und frühere Direktor des Zentrums und einer der Verhafteten, nachdem er am 14. August freigelassen worden war.

Hitzig ist es nun untersagt, sein früheres Büro zu betreten. Die Zukunft des Klubs ist unklar. Ein anderes medizinisches Cannabiszentrum, das CALM (Cannabis as a Living Medicine), existiert noch.

(Quellen: Toronto Star vom 14. and 16. August 2002)

Wissenschaft: Neues beim Treffen der ICRS des Jahres 2002 (II)

Unten finden sich einige weitere Forschungsergebnisse, die beim 12. jährlichen Symposium zu Cannabinoiden der Internationalen Forschungsgesellschaft für Cannabinoide vom 10. bis 14. Juli in den USA (Kalifornien) präsentiert wurden. (Siehe auch die letzten IACM-Informationen.)

(1) Denkleistung: Es wurde eine Metaanalyse von 39 Studien durchgeführt, um zu untersuchen, ob regelmäßiger Cannabiskonsum langzeitige Konsequenzen auf das zentrale Nervensystem haben könnte. Die Forscher folgerten: "Die Studien, die unsere Kriterien erfüllten, erbrachten keine Basis für die Folgerung, dass langzeitiger Cannabiskonsum mit einem generalisierten neurokognitiven Rückgang assoziiert ist, mit der möglichen Ausnahme von leichten Verminderungen im Bereich des Erlernens neuer Informationen." (Abstract von Igor Grant et al.)

(2) Depressionen: In einem Mäusemodell der menschlichen Depression zeigte das natürliche Cannabinoid CBD, jedoch nicht THC, ähnliche antidepressive Wirkungen wie ein bekanntes antidepressives Medikament (Imipramin). (Abstract von Richard Musty et al.)

(3) Entzündung: Die Botenstoffe Interleukin-1-Beta und Tumornekrosefaktor Alpha tragen zur Entzündung und zum Fortschreiten der Gelenkzerstörung bei der Arthritis bei. Das Cannabinoid ajulämische Säure (CT3) reduzierte den Spiegel und die Ausschüttung von Interleukin-1-Beta in menschlichen Blutzellen, ohne die Konzentration von Tumornekrosefaktor Alpha zu beeinflussen. (Abstract von Bonnie Bidinger et al.)

(4) Schwangerschaft: Kinder im Alter von 13 bis 16 Jahren, deren Mütter Cannabis oder Tabak während der Schwangerschaft konsumiert hatten, wurden getestet. Die Ergebnisse zeigten, dass die vorgeburtliche Exposition mit Cannabis keine Wirkung auf die globale Intelligenz hatte, jedoch mit einer verminderten Leistung bei Aufgaben, die visuelles Gedächtnis, Analyse und Integration von Informationen benötigen, verbunden waren. Vorgeburtliche Tabakexposition war mit globaler Intelligenz und Gehörgedächtnis assoziiert. (Abstract von Peter Fried et al.)

(Quelle: Tagungsband des ICRS-Treffens von 2002. Der 182-seitige Tagungsband mit allen Abstracts ist zum Download erhältlich bei: www.cannabinoidsociety.org.)

Wissenschaft: Cannabinoidrezeptor-Blocker bei Fettsucht

Eine kleine Phase-II-Studie des französischen Unternehmens Sanofi-Synthelabo bei Fettsüchtigen mit dem Cannabinoidrezeptor-Blocker SR141716 (Rimonabant) wurde gerade abgeschlossen. In der 16-wöchigen Studie verlor die Gruppe, die die höchste Dosis Rimonabant erhalten hatte, durchschnittlich 4 kg an Gewicht.

SR141716 blockiert den CB1-Rezeptor. Dieser Rezeptor wird durch THC aktiviert und vergrößert den Appetit. Rimonabant verursachte einige Nebenwirkungen im Magendarmbereich, wurde jedoch im Allgemeinen gut vertragen, erklärte ein Sprecher von Sanofi.

Im August 2001 initiierte das Unternehmen Phase-III-Studien mit Rimonabant, mit insgesamt 6180 Patienten. Die erste Studie ist eine zweijährige nordamerikanische Studie mit 2800 Patienten, bei der Dosen von 5 mg und 20 mg Rimonabant mit Plazebo bei der Gewichtsreduzierung und der Vorbeugung von erneuter Gewichtszunahme verglichen werden. Eine ähnliche Studie mit 1400 Patienten wird in EURopa durchgeführt. Neben diesen Studien führt Sanofi zwei weitere Studien mit je 990 Personen durch, die die Wirkungen des Medikaments bei Diabetes und Fettstoffwechselstörungen untersuchen.

(Quelle: Associated Press vom 14. August 2002)

Kurzmeldungen

Kanada: 800 Kanadier dürfen Cannabis verwenden
Seit dem 30. Juli 2001, als das kanadische Gesundheitsministerium die neuen Zugangsregeln einführte, die kranken Kanadiern die Verwendung von Cannabis erlauben, wurde 315 neuen Patienten eine solche Erlaubnis erteilt. Das ist etwa einer pro Tag. 472 Personen hatten bereits eine Ausnahmegenehmigung von der Strafverfolgung unter einem vorausgehenden Gesetz erhalten. Die Zahl der legalen Marihuanakonsumenten beläuft sich also heute auf 786. Von diesen bauen 208 ihre eigenen Pflanzen mit persönlichen Anbaugenehmigungen an. (Quelle: Calgary Sun vom 3. August)

Wissenschaft: Psychose
Eine dreijährige Längsschnittstudie der Allgemeinbevölkerung von 4045 Psychose-freien Personen und von 59 Personen mit der Diagnose einer psychotischen Störung wurde in den Niederlanden durchgeführt. Cannabiskonsum erhöhte bei den Psychose-freien Personen innerhalb der Untersuchungszeit das Risiko, psychotisch zu werden, und war mit einer schlechteren Prognose bei Personen mit psychotischen Störungen verbunden. (Quelle: Van Os J, et al. Am J Epidemiol 2002 Aug 15;156(4):319-27)

Blick in die Vergangenheit

Vor einem Jahr

Vor zwei Jahren

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

IACM Konferenz 2019

The IACM Conference 2019 will be held on October 31 - November 2, 2019, at Estrel Hotel, Berlin, Germany.

Unterstützte Kongresse

SACM-Tagung, 19. Januar 2019, Universitätsspital Bern-Inselspital, Schweiz

Cann10, 14-16 October 2018, Tel Aviv Israel.
 

Members only

 Please click here to visit the Members Only Area with a film to honour Prof Raphael Mechoulam, 
Please click here to become a member.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.